Volume VIII

Die 8. Aus­ga­be der Fuck­Up Nights Bonn fand am 30. März 2022 im Digi­tal Ha

Hier kli­cken, um den Inhalt von You­Tube anzuzeigen. 
Erfah­re mehr in der Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube. 

Speaker*innen

Daniela Kinkel

Turmstation Kunigunde: Wie ein vom Abriss bedrohtes Industriedenkmal zwar kein Fahrradies, jedoch Mehlems Medienstar wurde

„Der bes­te Weg eine gute Idee zu bekom­men, ist es, vie­le zu haben!” wuss­te schon Linus Pau­ling – und so hat­te auch ich, nach­dem ich 2012 den aus­ge­dien­ten Tra­fo­turm nebst Anbau in Bonn-Meh­lem vor dem Abriss geret­tet hat­te, vie­le Ideen für das Upcy­cling der Turm­sta­ti­on Kuni­gun­de: als Kin­der­thea­ter, Mini-Hotel, Hei­mat­mu­se­um für Meh­lem oder Fahr­ra­dies?
Aus all’ den Ideen wur­de nichts! Von dem hür­den­rei­chen Weg der Trans­for­ma­ti­on des klei­nen Indus­trie­denk­mals in einen klei­nen Medi­en­star erzäh­le ich euch – und auch, was seit der letz­ten Fuck­Up­Night im März 2019 alles pas­siert ist!

Sven Giebler

Update: Wie wir in 6 Monaten 4 Tonnen Biofleisch verkauft haben, am Ende trotzdem „kein Fleisch am Knochen“ blieb — und das Abenteuer dennoch zum Erfolg führte!

„Nur wer das Risi­ko des Schei­terns mutig in Kauf nimmt, kann am Ende auch erfolg­reich sein!” Mit die­sen Wor­ten been­de­te Sven Gieb­ler sei­nen letz­ten Auf­tritt bei uns. Als selbst­stän­di­ger Digi­tal­be­ra­ter sowie Exper­te für Kom­mu­ni­ka­ti­on und Mar­ke­ting unter­stützt er mit über 25 Jah­ren Erfah­rung Unternehmer*innen und Unter­neh­men dabei, digi­ta­le Poten­tia­le zu ent­fal­ten. Dabei nutzt er auch die per­sön­li­chen Erfah­run­gen aus der Grün­dung meh­re­rer Start-ups. In sei­nem Update berich­tet er, wie aus einem Fuck­up Erfolg entstand.

Kazim Eryilmaz

„Wer nicht aufgibt, erzwingt seinen Erfolg.”

Kazim Ery­il­maz ist Geschäfts­füh­rer der Pic­co Bel­lo GmbH. Mit sei­nen mehr als 250 Mit­ar­bei­tern erwirt­schaf­ten sei­ne Unter­neh­men meh­re­re Mil­lio­nen. Er ist schon mit etwas über 20 Jah­ren Unter­neh­mer gewor­den, doch auch sein stei­ler Weg war mit Stol­per­stei­nen ver­se­hen. Sein neus­tes Pro­jekt, der Bau des PIQO CEN­TERs in Hei­li­gen­roth, ein Busi­ness- und Dienst­leis­tungs­zen­trum, wel­ches neben neu­em Stand­ort für die PIQO BELLO GROUP auch einen eige­nen Fach­markt für Gar­ten, Rei­ni­gung und Indus­trie beher­bergt, ver­lief bis dato auch nicht immer ein­wand­frei. Doch getreu sei­nes Mot­tos möch­te er auf der Fuck­Up Nights erklä­ren, dass auch Schei­tern zum Erfolg dazu gehört.

Sascha Maynert

Sascha Maynert

„Einmal Schampus und zurück“

In knapp 20 Jah­ren Selb­stän­dig­keit im Bereich Online-Mar­ke­ting hat Sascha May­nert hun­der­te Kun­den- und Eigen­pro­jek­te rea­li­siert und so eini­ge Fir­men gegrün­det und gar ver­kauft. 
Er ist Ehe­mann und zudem Vater von drei Kin­dern, die er nicht in sei­ner Hei­mat Düs­sel­dorf son­dern in Bonn auf­wach­sen sieht. 
Stets auf der Suche nach dem nächs­te gro­ßen Ding hat er so man­che Chan­cen ergrif­fen und auch oft knapp ver­passt. Seit sei­nem ers­ten Fuck­Up Talk im Jahr 2018 ist so eini­ges pas­siert.
Heu­te ist Sascha May­nert spe­zia­li­siert auf das digi­ta­le Pra­xis­mar­ke­ting von Zahn­ärz­ten und Ärzten.

Du möchtest übers Scheitern reden?

Wir suchen für kom­men­de Aus­ga­ben immer Spea­ke­rin­nen und Spea­ker! Hier fin­dest du Infor­ma­tio­nen, wie du ande­re am Schei­tern teil­ha­ben las­sen kannst: